top of page
Suche
  • Autorenbildwichtelglueckbw

Betriebsausflug 2024

Am 7. Juli 2024 startete das Bad Windsheimer Wichtelglück-Team in seinen Betriebsausflug.

Ziel war der Kletterwald in Rothenburg ob der Tauber, wo sich alle ausreichend verausgabten und anschließend in einem wundervollen Café in der Rothenburger Innenstadt zur Stärkung zusammenkamen.


Aber von Anfang an:

Am späten Sonntag Morgen stießen die Team-Kollegen am Parkplatz des Kletterwaldes aufeinander. Hier wartete, zur Überraschung Aller, auch Teamkollegin Rina, die sich aktuell in Elternzeit befindet. Außerdem wartete auch eine unserer neuen Mitarbeiterinnen, die im Laufe des nächsten Kindergartenjahres zu uns kommen wird, bereits auf uns. Große Vorfreude machte sich breit und das obwohl Einige mit der Höhe so ihr Problem haben - manche äußerten sogar eine gewissen Höhenangst. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Einrichtungsleitung, einer vorgelesenen Kurzgeschichte und der Übergabe von beplotterten Karabiner- / Schlüsselanghängern, die Lisa für das Team fertigen lies, wurde außerdem der neue Hashtag für das nahende Kindergartenjahr verkündet. Während im letzten Jahr #wichtelglücklich für das Team an großer Bedeutung gewann und sogar die Engelbert Strauß Ausstattung des Teams schmückte, sollte es für das Kindergartenjahr 2024/2025 der Hashtag #wichtelstark werden.

Stärke kann so vielseiteig sein. Offensichtlich, durch Masse, Kraft und Ausdauer, oder aber auch durch Geschick, echte Verletzlichkeit, moralische Größe, Resilienz oder Ähnlichem.

Den gordischen Knoten - eine durchaus bekannte Teamübung - lösten die Wichtelglück Mitarbeiter in Leichtigkeit und waren somit nach nicht einmal einer Minute wieder entwirrt.

"Wir sind eben ein eingespieltes Team!", hörte man aus der Gruppe heraus.

So ging es fließend ab ins Klettergeschirr und direkt zum Einweisungsvideo, wo jeder nochmal die Technik des Sicherns und die Spielregeln mitgeteilt bekam.

Das Kletter-Event wurde im Vorfeld geplant, wodurch dem Team eine Sitzniesche im Wald zugewiesen wurde, wo alle ihre persönlichen Sachen, wie auch mitgebrachte Getränke und Snacks verstauen konnten. Auch hier halfen wieder alle zusammen und es gab eine große Auswahl an Stärkung.

Und dann gings ganz schnell. Nach einer kurzen Vor-Ort-Einweisung durch einen Kletterwaldmitarbeiter, übersprangen wir die leichten Routen und starteten direkt mittelschwer bei der Farbe BLAU. Hier kamen die ersten bereits an ihre vermeindlichen Grenzen, die mit viel Teamgeist und Zuspruch überwunden wurden und der Spaß und Ehrgeiz setzte bei Allen so richtig ein. Quer durch den Wald hörte man die "Wichtelglückler rufen" und sich gegenseitig anfeuern. Was für ein #wichtelstarktes Team.

Völlig gehyped ging es dann eine Schwierigkeitsstufe höher und die roten Routen wurden erklommen. Kein Absturz war zu verzeichnen. Niemand ist hängen geblieben, alle kamen wieder heile herunter. Rina, die ihren Sprössling J. dabei hatte, übernahm das Fotografieren und Festhalten der Erfolgsschritte des Teams via Video. Mit einem 9 Wochen alten Baby durfte sie ihre Muskulatur noch etwas schonen.

Liebe Rina, es war so unfassbar schön, dich dabei zu haben! Du bist und bleibst ein Teil unseres Wichtelglücks :-)

Doch das sollte noch immer nicht Alles sein. Jeder, wirklich jeder im Team, wagte sich am Ende bis zum schwarzen Schwierigkeitsgrad und wollte den Sprung aus 15 m Höhe eingehen. Der Weg dort hoch ging über einen leicht nach hinten gekippten, wackeligen Aufstieg. Nur Grifflöcher für Hand und Fuß waren in die wankede Bretterwand geschnitten und es kostete nach über 2 Std. Klettern wirklich jeden die letzte Kraft. Auch wenn nicht alle bis auf das schwebende Podest kamen und den finalen Absprung wagten, so ging wirklich jeder bis an sein maximales Limit und war folglich mehr als stolz es probiert zu haben und über sich hinaus gewachsen zu sein. Die Erleichterung derer, die wieder festen Boden unter den Füßen hatten war groß. Von Tränen, über Schreien, bis hin zum "erst mal liegen bleiben" und sich "erden müssen" war alles dabei. Wow was für ein Mut, was für eine Stärke und Ausdauer.

Einfach #wichtelstark wie wir finden.

Während die einen vor Erleichterung also erst mal den Blick in die Baumwipfel suchten und sich freuten wieder Halt unter den Füßen zu haben, waren andere wiederrum völlig entkräftet, hungrig und müde.


Zur Stärkung traf das Team Wichtelglück anschließend in einem wundervollen Café auf die Trägerschaft, vertreten durch Sandra Besold, welche das Team einludt sich wieder zu nähren und zu stärken.



Weil bereits so Viele von Euch gefragt haben, nachdem Ihr unsere Stories auf dem Wichetlglück-Instagram-Account gesehen habt:

Das Ivy's Deli findet ihr hier: Spitalgasse 6, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Wir waren völlig überwältigt von der liebevollen Anrichtung der Speisen und Getränke, dem super netten Service und dem stilvollen Ambiente. Wir waren definitiv nicht das letzte Mal dort. Aber seht selbst:





Kurz nach 17:00 Uhr nahm der kurzweilige Teamtag dann sein Ende. Körperlich entkräftet, dafür aber seelisch und mental gesund aufgeladen verabschiedete sich das Team und er Träger voneinander. Denn bereits am nächsten Tag hat die Arbeit gerufen.


Eins darf euch gesagt sein: Der Muskelkater war am Folgetag deutlich zu spüren,...

... und am Tag darauf auch ... und,....


Wichtelstarke Grüße an Euch alle!

Vielen Dank fürs Lesen und verfolgen! Wir freuen uns über Kommentare und Likes.


Euer Team Wichtelglück in Bad Windsheim





68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page