Suche
  • wichtelglueckbw

Endlich tut sich was im Wichtelwald!


Heute sind erst mal Fuchs und Hase aus dem Wald ausgezogen. Denn etwas seltsames ging vor. Auch Flip war in den frühen Morgenstunden losgezogen, weil er sich nicht sicher war, was da im Gange ist. Doch ganz hat er es sich nicht nehmen lassen...! Er hat aus sicherer Entfernung alles im Blick was hier in seinem Wichtelwäldchen von Statten geht, merkt aber auch schnell: Er muss sich gar nicht sorgen! Denn heute sind nur tolle, fleißige Menschen vor Ort. Und der Grund für ihr kommen ist ein guter Grund. Endlich geht der "Bau" des Kindergartens voran. Heute war zum Beispiel Forstwirtschaftsmeister Daniel Redlingshöfer mit zwei seiner Kollegen vor Ort. Die kennt Flip schon. Denn sie kümmern sich schon länger um das Waldstück, sowie den Gräfs- und Schussbachwald hier in der Umgebung. Dass Daniel sich aber gleich noch zwei helfende Hände bei "Erde und Landwirtschaft Arnold" aus Wiebelsheim geholt hat, das wusste Flip nicht. Und so war es ihm etwas mulmig als Christian Arnold und sein Mitarbeiter plötzlich mit zwei riesigen Maschinen an den Waldrand fuhren.




Doch die Angst war schnell wieder vorüber. Denn Flip freut sich mindestens genauso wie alle Waldkinder-Familien und auch das Team auf die Veränderungen im Wald. Heute wird Platz geschaffen für die zwei bestellten, großen Bauwägen. Außerdem für die Sitzecken zum Mittagessen uuuuuund unsere große Sandmulde! Kinder - habt ihr gehört? Unsere große Sandmulde! Daneben kommt ein großer Erdhaufen, von dem wir dann auch mal so richtig matschig runter rutschen können. Und ein Hackschnitzelberg wird kommen, und die Garderoben-Haken für unsere Rucksäcke, unsere Morgenkreisecken und und und... Es ist wirklich so spannend und toll anzusehen, was in der Kürze der Zeit alles entstehen kann. So ein wenig waren wir die kritischen Stimmen nämlich leid: "Mein Kind geht ab September in den Waldkindergarten!" *freu* "Waaaaas da ist doch noch gar nichts passiert da draußen. Na, ob das was wird!?" *hmpf! ... was soll man dazu noch sagen? Es wird definitiv was werden! Und zwar was richtig richtig Tolles. Und Großes, und Schönes!



„Nimm ein Kind an die Hand und lass dich von ihm führen. Betrachte die Steine, die es aufhebt und höre zu, was es dir erzählt. Zur Belohnung zeigt es dir eine Welt, die du längst vergessen hast.“


Flip hat sogleich eine kurze Sitzung abgehalten um alle Waldtiere zu beruhigen und ihnen von den Veränderungen zu berichten. Denn eines ist klar. Es wird kein Baum geknipst, der nicht wirklich raus muss. Forstwirtschaftsmeister Daniel erklärt das Krippenleitung Lisa Bavosa ganz genau, denn Sie will mit Leitungskollegin Michaela Hecht und deren beider Team, den Eltern und Kindern zum Erhalt des Waldes - zu seiner Gesunderhaltung und seinem Wachstum beitragen. Hier aus dem Wichtelglück-Büro kann man die Waldmaschinen hören! Unermüdlich arbeiten alle zusammen und verhelfen heute zu einem wirklich verändernden und fast schon geschichtstauglichen Moment. Bad Windsheim - unser schönes Städtchen Bad Windsheim bekommt einen Waldkindergarten. Perfekt gelegen, umgeben von Bad Windsheimer Landwirtschaftsfeldern, am Rande des Gräfswaldes und gut zu erreichen mit Auto, Fahrrad und zu Fuß.





Die Wälder lehren uns, Verantwortung für kommende Generationen zu übernehmen. Im Waldkindergarten kann diese Verantwortung in besonders prägender Weise an unsere Kinder weitergegeben werden.

Wir freuen uns, euch schon morgen Weiteres berichten zu können. Es stehen nämlich bereits die nächsten Termine an. Heute kommt Stefan Blank von der Bad Windsheimer Zeitung noch in den Wichtelwald und morgen gibt es die ersten Wichtelstunden-Einsätze von Eltern. Denn ihr glaubt nicht was uns Förster Sven Finnberg mit seinen Mitarbeitern Tolles gebaut hat! ... Es bleibt spannend. Waldige Grüße ihr Lieben.





138 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen